Weiterleitungsregel

Weiterleitungsregeln können sowohl als herkömmliche Weiterleitungen oder aber zur Realisierung von Kurz-URLs dienen.

Kurz-URLs sind insbesondere für in der Struktur tiefer angesiedelte wichtige Seiten sinnvoll, falls diese z. B. besonders beworben oder verbreitet werden sollen.

Generell ist darauf zu achten, dass die Quelladresse, von der aus weitergeleitet werden soll, nicht als tatsächliche Adresse in der Struktur existiert.

Regeln, die mit www.tu-darmstadt.de beginnen sollen, müssen vom Webteam (bzw. der Online-Redaktion) im Projekt „TU Darmstadt“ erstellt werden! Wenn Sie eine solche Regel einrichten lassen möchten, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular .

Sollten Sie selbst Zugriff auf Weiterleitungsregeln im Projekt „TU Darmstadt“ haben, können Sie diese selbstverständlich gerne selbst einpflegen.

Neue Weiterleitungsregel anlegen

  1. Öffnen Sie die Datenquellen von FirstSpirit.
  2. Öffnen Sie die Datenquelle Weiterleitungsregeln und dort die Datentabelle Weiterleitungsregel.
  3. Führen Sie einen Rechtsklick auf die Tabelle Weiterleitungsregel aus und wählen im Kontextmenü den Befehl Neu -> Datensatz anlegen aus.
  4. Im Anschluss öffnet sich die Maske des neuen Datensatzes.
Neu -> Datensatz anlegen

Eingaben

Name des Webauftritts (Alias)
Geben Sie hier die Adresse des Webauftritts an – ohne „https://“ und bis zum ersten „/“ ein, also z. B. www.webteam.tu-darmstadt.de.

Auch für Unterauftritte gilt diese Angabe!

Gibt es beispielsweise einen Unterauftritt www.webteam.tu-darmstadt.de/basisschulung, so muss das Feld dennoch mit www.webteam.tu-darmstadt.de befüllt werden.

Kurzbezeichnung
Geben Sie hier die Kurzbezeichnung für Ihre Weiterleitung ein, die sich direkt nach dem ersten „/“ befindet, wie z. B. www.webteam.tu-darmstadt.de/systemvoraussetzungen.

Nur Kleinschreibung verwenden, keine Sonderzeichen oder Umlaute außer Bindestrich - und Unterstrich _!

Mit Wildcard (*)
Diese Option bewirkt, dass die Weiterleitungsregel auf alle Webseitenaufrufe angewendet werden, die mit der Kurzbezeichnung beginnen, also auch z. B. bei https://www.webteam.tu-darmstadt.de/systemvoraussetzungen/javaclient. (Ohne diese Option muss die URL in der Adressleiste exakt übereinstimmen mit der angegebenen Kurzbezeichnung.)

Durch eine fehlerhafte Anwendung kann eine Weiterleitungsschleife erzeugt werden, wodurch der Webauftritt nicht mehr erreichbar ist. Dies kann z. B. passieren, wenn eine Regel mit Wildcard (*) so definiert ist, dass diese Regel auch auf das Weiterleitungsziel zutrifft.

Ziel
Beim Ziel können Sie aus folgenden Optionen wählen:

Bei Seiten- und Dateireferenzen sowie Datensatzverweisen muss die Zielseite zwingend im selben Webauftritt liegen! Verweise von einem Webauftritt auf einen anderen funktionieren hier nicht, auch wenn sich beide im gleichen FirstSpirit Projekt befinden.
Dies gilt auch für Weiterleitungsregeln, welche für einen Unterauftritt angelegt werden. Hier funktionieren durch Angabe der korrekten Quelladresse (siehe oben) ausschließlich URL-Verweise.

Art der Weiterleitung
Hier können Sie zwischen den beiden folgenden Varianten wählen:

  • permanent (Statuscode 301) (Standard)
    z. B. für Kurz-URLs oder Regeln zur Adressrettung (z. B. nach Umzügen oder größeren Anpassungen im Auftritt), so dass Suchmaschinen die (neue) Ziel-URL in ihren Index übernehmen.
  • temporär (Statuscode 302)
    z. B. für temporär angelegte Regeln, die man zeitnah wieder entfernen oder ändern möchte, so dass Suchmaschinen ihren Index nicht aktualisieren.