Farbpalette des Responsive Design

Die Farbpalette im Web wurde deutlich reduziert. Dahinter stehen zwei Anforderungen: Zum einen die verschärften Vorgaben bezüglich der Barrierefreiheit, zum anderen ein optisch reduziertes Gesamtkonzept.

Web-Standards ändern sich und das Aussehen von Webseiten unterliegt dem Wandel. Die Einführung des responsiven Webdesigns an der TU bringt ebenfalls eine optische Anpassung und Modernisierung mit sich: Das Design ist gekennzeichnet durch eine klare optische Sprache, dem Einsatz von Weißräumen und generell einer Reduzierung von Design-Elementen – auch in der Typografie. Das angepasste Farbkonzept folgt diesem Gedanken, indem die Farbigkeit reduziert und klarer eingesetzt wird.

Während sich die vielen Farben in der ursprünglichen Farbpalette teilweise kaum voneinander unterschieden, hat in der neuen Farbpalette jede Farbe ihren Stellenwert und unterscheidet sich ausreichend von ihren verwandten Farben (siehe Grafik).

Gleichzeitig kann zukünftig nur noch eine Farbe pro Webauftritt festgelegt werden. Die Reduzierung und Ausdifferenzierung der Farben dient der Orientierung der Nutzerinnen und Nutzer im Web – ein Wechsel zwischen den Webauftritten wird deutlicher auch über die Farbe vermittelt.

Folgt die Reduzierung der Farbpalette somit einem optischen Grundgedanken, so hat sie ebenso praktische Gründe: Viele der bisher im Web verwendeten Farben erfüllen nicht die Anforderungen der Barrierefreiheit, da die Kombination aus farbigem Text und weißem oder grauem Hintergrund nicht das nötige Kontrastverhältnis aufweist. Die somit notwendige Reduzierung der Farben war der Anlass für das Projektteam, die Verwendung der Farben im Web grundsätzlich anzupassen. Das Ergebnis ist die vorliegende Farbpalette.

Diese Anpassung hat zur Folge, dass einzelne Bereiche eine ähnliche Farbe aus dem neuen Spektrum wählen müssen. Dabei muss man sich deutlich machen: Die Farbdarstellung ist auf Bildschirmen an sich niemals gleich, sondern hängt stark von Display und sogar vom Blickwinkel ab. Einzig farbkalibrierte Profi-Geräte mit denen beispielsweise Designer arbeiten, stellen Farben hundertprozentig exakt und übereinstimmend mit einem Printprodukt dar.

Dieses neue Farbkonzept wurde mit dem Lenkungskreis des Projektes „Responsive Webdesign“ abgestimmt und verabschiedet. Der Lenkungskreis begrüßt die Reduzierung der Farbpalette im Web ausdrücklich.