Metadaten verwenden und entfernen

Detail of "Spider web at sunrise" - Luc Viatour / www.Lucnix.be

Metadaten verwenden und entfernen

Einstellungen vornehmen, die sich auf mehrere Seiten im Webauftritt auswirken

Karteireiter eines Menüordners im Strukturbereich - mit Karteireiter "Metadaten" ganz rechts
Karteireiter eines Menüordners im Strukturbereich – mit Karteireiter „Metadaten“ ganz rechts

Mit Hilfe von Metadaten können Einstellungen an einer Stelle des Webauftrittes gepflegt werden, die sich anschließend auf mehrere Seiten bzw. ganze Ordnerzweige des Webauftrittes auswirken. Hier erfolgt beispielsweise die Auswahl der Headerbilder, der Auftrittsfarbe, der allgemeinen Kontaktdaten oder auch die Definition von global verwendeten Absätze in der Marginalienspalte.

Um neue Metadaten auf einer Ebene setzen zu können, muss der Haken im Kreis neben dem Wort „Metadaten“ im Karteireiter des gewünschten Menüordners im Strukturbereich mit einem Linksklick gesetzt werden (siehe Bild Karteireiter eines Menüordners im Strukturbereich). Sind für diese Ebene bereits Metadaten gesetzt, muss man diesen Haken nicht setzen.

Die wichtigste Eigenschaft von Metadaten ist ihre „Vererbbarkeit“. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, Metadaten wirklich nur so oft wie nötig zu setzen! Ob an einem Menüordner, einer Seitenreferenz oder einem Medium Metadaten gesetzt sind, erkennt man an dem kleinen „i“-Symbol hinter dem entsprechenden Objekt.
Sind bereits in einem Ordner Metadaten gesetzt und werden dann in einem darunterliegenden Ordner bzw. einer Seitenreferenz erneut Metadaten gesetzt, so überschreiben diese neuen Metadaten die „geerbten“ Metadaten.

Werden nun einige Felder in diesen neuen Metadaten wieder gelöscht, so erkennt das System die gelöschten Felder weiterhin als Daten, daher werden dann nicht einfach wieder die geerbten Metadaten angezeigt. Soll sichergestellt sein, dass alle vom darüberliegenden Ordner geerbten Metadaten wieder gelten, so müssen die Metadaten im unteren Objekt über dem Mausmenüpunkt „Extras“ + „Metadaten löschen“ vollständig gelöscht werden. Dadurch wird das „i“-Symbol entfernt und die Vererbung wieder aktiviert.

Im Medienbereich können Metadaten genutzt werden, um für alle Medien unterhalb eines bestimmten Ordners generell eine Copyright-Information oder bestimmte Schlüsselwörter zu definieren, unter denen die Medien im Internet von Suchmaschinen gefunden werden sollen. Es kann sogar ein genereller Link mit allen Medien unterhalb des Ordners verknüpft werden.

Im Strukturbereich können vielfältige Informationen für alle Unterordner und Seitenreferenzen unterhalb eines Ordners festgelegt werden. Dazu gehören:

Informationen zum Corporate Design der Seiten:

  • Auswahl des Headerbildes
  • Auswahl der Auftrittsfarbe

Informationen zu den Inhalten der Marginalienspalte der Seiten:

  • Festlegung eines Logos der eigenen Institution
  • Festlegung der Bezeichnung der eigenen Institution
  • Festlegung der generellen Kontaktinformationen in der Marginalienspalte
  • Festlegung von weiteren, global verwendeten Absätzen in der Marginalienspalte

Informationen zur Navigation auf den Seiten:

  • Definition zusätzlicher Hauptmenüpunkte zur Verlinkung mit den Seiten von übergeordneten Institutionen (z.B. der Seite des Fachbereiches)
  • Definition zusätzlicher „Brotkrumen-Links“ zur Verlinkung mit den Seiten von übergeordneten Institutionen (z.B. der Seite des Fachbereiches)
  • Festlegung der Darstellung von Seitenbrowsern für Gruppen mehrerer Webseiten (Seitengruppen)

Informationen zu den angebotenen Möglichkeiten der „Sozialen Medien“ auf den Seiten:

  • Festlegung, ob und welche „Social Bookmarks“ auf den Seiten angezeigt werden sollen

Informationen zu den Zugriffsberechtigungen auf den Seiten:

  • Zugriff auf die Seiten nur für bestimmte Nutzergruppen (TU-Angehörige, Mitarbeitende oder Studierende der TU oder Benutzer mit externen TU-IDs) zulassen

Sonstige Informationen:

  • einen anderen Autor für diese Seiten definieren
  • Link zu einem Newsfeed (RSS-Feed) einrichten
  • Zusätzliche Metatag-Informationen festlegen, die von Suchmaschinen ausgewertet werden können